Schulbeirat

  • 2005
  • 2008
  • 2009
  • 2009
  • 2010
  • 2011
  • 2011
  • 2014
  • 2015
  • 2015
  • 2016
  • 2016

Als Schulbeirat des Frankfurter Technologiezentrums [:Medien] – FTzM ist es Ziel des Gremiums, zukunftsweisende Fragen zum schulischen Einsatz digitaler Medien in den 156 Schulen der Stadt Frankfurt am Main zu diskutieren und die regionale Medienentwicklung aktiv zu fördern. Darüber hinaus unterstützt der Beirat das FTzM bei der Initiierung und Weiterentwicklung schulischer Forschungs-, Entwicklungs- und Praxisprojekte. Der Schulbeirat ist ein interdisziplinäres und organisationsübergreifendes Forum, dessen Mitglieder die Stadt Frankfurt am Main, das Land Hessen, alle Schulformen der Frankfurter Schulen, die regionale Wirtschaft und bildungsnahe Organisationen repräsentieren (vgl. Mitglieder).

Die Mitglieder des Schulbeirats treffen sich einmal jährlich an der Frankfurt University of Applied Sciences. Neben dem Austausch über aktuelle Projekte und Anliegen der Mitglieder werden die Arbeits- und Forschungsergebnisse des FTzM-Teams des vergangenen Jahres knapp vorgestellt und besprochen. Jede Sitzung des Beirats wird protokolliert und das Protokoll anschließend den Mitgliedern zur Verfügung gestellt.

Historie des Beirats

Der Beirat wurde 2002 im Rahmen des Projekts fraLine gegründet, um den direkten Informationsfluss zwischen den Frankfurter Schulen und den am Projekt Beteiligten zu fördern. Fünf Jahre lang tagte dieses Gremium drei bis vier Mal jährlich und trug entscheidend zur konzeptionellen Ausgestaltung und Weiterentwicklung des Projekts sowie zur Verbesserung der Qualität der Unterstützung für die Frankfurter Schulen bei.

In den vergangenen Jahren konnten einige der gesetzten Ziele erreicht werden: So wurden fast alle Frankfurter Schulen mit neuen, leicht bedien- und administrierbaren Computer-Fachräumen und Medienecken ausgestattet und verfügen über eine breitbandige stadteigene Internetanbindung.
Gleichzeitig wurden die Geräteausstattung der Schulen, die Softwarevarianz, der Netzausbau und die Einsatzszenarien von Schul-IT und digitaler Lehr- und Lernwerkzeuge umfangreicher und komplexer.
So halten unter anderem mobile Geräte zunehmend Einzug in Schulen. Diese lehrunterstützend und lernförderlich einsetzen zu können, erfordert unter anderem auf technischer Seite eine grundlegende Weiterentwicklung der schulischen IT-Infrastruktur.

Während die Bereitstellung stationärer Computer in Computer-Fachräumen weiterhin für den Fachunterricht von Bedeutung ist, verlagert sich der fächerübergreifende Einsatz im Unterricht auf mobile Geräte, wie Smartphones und Tablets. Das Lehren und Lernen mit mobilen Geräten erfordert performante und stabile Funknetze, die eine sichere und produktive Einbindung der Geräte erlauben. Wünschenswert sind darüber hinaus Plattformen, die das Lehren unterstützen und das Lernen organisieren helfen und damit fördern können. Dieser knappe Ausblick zeigt, dass die Arbeit des Schulbeirats eine kontinuierliche ist.

Ziele

Langfristiges Ziel war und ist es, Schulen zu befähigen, mit aktuellen technischen und gesellschaftlichen Anforderungen Schritt zu halten und geeignete Unterstützungssysteme zu implementieren und zu erproben. Diese Ziele sind nach wie vor aktuell: Nicht nur die in den letzten sechszehn Jahren eingerichtete technische Infrastruktur bedarf der stetigen Aktualisierung und Anpassung an neue technische und gesellschaftliche Entwicklungen. Auch entsprechende Unterstützungskonzepte sowie das Fortbildungsangebot für Lehrende müssen kontinuierlich überprüft und angepasst werden.

Aufgrund der sich wandelnden Fragen und Aufgaben entwickelte sich der Beirat im Laufe der Jahre zunehmend zu einem interdisziplinären und organisationsübergreifenden Forum. Seit Abschluss des Projekts fraLine im August 2014 führt das Gremium seine Arbeit als FTzM-Schulbeirat fort. Der direkte Informations- und Erfahrungsaustausch mit und zwischen Mitwirkenden der Stadt und des Landes, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Mitgliedern aus der Wirtschaft sowie den Frankfurter Schulen ermöglicht sowohl das schnelle Erkennen veränderter Bedarfe sowie die beratende Begleitung im Kontext der regionalen Schul- und Medienentwicklung auf kurzen Wegen.

(Stand: Januar 2017)

Nächster Sitzungstermin: wird im Winter 2017 bekannt gegeben
Ort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, Gebäude 9, 4. OG
Informationen zur Anreise

Aktuelle Mitglieder des Beirats

(Stand: Mai 2017)
Frankfurt University of Applied Sciences:

Dr. Bert Albers (angefragt)

Prof. Dr. Ulrich Schrader

FTzM – Frankfurter Technologiezentrum [:Medien]:

Olga Engel

Prof. Dr. Thomas Knaus

Hessisches Kultusministerium:

Tanja Miehle

Medienzentrum Frankfurt e. V.:

Merten Giesen

Beate Feyerabend

Siemens AG GSS GMS KbC:

Thomas Klein

Staatliches Schulamt für die Stadt Frankfurt am Main:

Ingrid Wiemann (angefragt)

Dr. Dagmar Weber

Tobias Oswald

Stadt Frankfurt am Main – Dezernat XI – Integration und Bildung:

Sylvia Weber (angefragt)

Dr. Clemens Bohrer

Stadt Frankfurt am Main – Stadtschulamt:

Birger Mehl

Karsten Fehrmann

Vincenzo Napoli

Studienseminar für Gymnasien:

Martin Leonhardt



Vertreter der Schulformen:

Berufsschulen:

N. N.

 

Förderschulen:

Jutta Pillong

Weißfrauenschule

Karl-Hermann Friedrichs

Hermann-Herzog-Schule

Klaus Petersen

Hermann-Luppe-Schule

 

Grundschulen:

Manuela Remke

Engelbert-Humperdinck-Schule

 

Gymnasien:

Corina Kreß

Elisabethenschule

 

Hauptschulen:

Boris Morelli

Eduard-Spranger-Schule

 

Realschulen:
N. N.


Ehemalige Beiratsmitglieder:
Dr.-Ing. Detlev Buchholz (ehemaliger Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences)
Wolfgang Budde (Amt für Lehrerfortbildung (AfL) + IGS Nordend)
Jörg De La Rosa-Matzeit (Theobald-Ziegler-Schule)
Prof. Dr. Heiner Herberg (ehemals fraLine)
Ines Faulstich (Stadt Frankfurt am Main  Stadtschulmt)
Dr. Reiner Frey (ehemaliger Kanzler der Frankfurt University of Applied Sciences)
Kristina Huttenlocher (Leibnizschule)
Bernhard Jäger (ehemals Weißfrauenschule)
Dr. Stephan Jeck (Hessisches Kultusministerium)
Kirsten Lauer (ehemals fraLine)
Christian Müller (Caritasverband Frankfurt e.V.)
Martin Müller (Stadt Frankfurt am Main)
Rudolf Peschke (Hessisches Kultusministerium)
Agnes Pinke (Goethe-Gymnasium)
Prof. Dr. Wolf Rieck (ehemaliger Präsident der Fachhochschule Frankfurt)
Ralph Rußmann (Caritasverband Frankfurt e.V.)
Ulrich Schäferbarthold (Caritasverband Frankfurt e.V.)
Stefanie Seifert (Michael-Grzimek-Schule)
Marion Weßling (Staatliches Schulamt für die Stadt Frankfurt am Main)
Oswin Zier (Ludwig-Erhard-Schule)